Gute Arbeit, gute Bildung – Zukunftsperspektiven für Baden-Württemberg

Veröffentlicht am 25.03.2011 in Wahlen

Auf Initiative des Kandidaten für die Landtagswahl Thomas Funk veranstaltete der SPD-OV Neckarbischofsheim eine Politrunde zu diesem Thema mit dem Bundestagsabgeordneten Josip Juratovic, Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales.

Zunächst sprach Thomas Funk zum Thema ‘Gute Bildung‘. Die einzige Ressource, über die Deutschland verfüge, sei die Kreativität seiner Menschen, deshalb müssten möglichst viele gefördert und einbezogen werden. Keiner dürfe verloren gehen. Die derzeitige Bildungspolitik bezeichnete der SPD-Landtagskandidat als nicht zukunftsfähig und nannte beispielhaft das G 8- Gymnasium mit seinem hohem Leistungsdruck und das noch aus der Kaiserzeit stammende, starre 3-gliedrige Schulsystem.

Funk warb für eine neue Bildungspolitik, für Flexibilität und Durchlässigkeit und für mehr Schulsozialarbeit und längeres gemeinsames Lernen in Ganztagsschulen. Die Zerschlagung von Schulstandorten müsse aufgehalten und die Unterrichtsversorgung durch Einstellung von Lehrern verbessert werden. “Alleine, dass jedes Jahr zig Tausende Jugendliche ohne Abschluss die Schule verlassen, ist ein Grund, Schwarz-Gelb abzuwählen”, so Funk. Denn diese Jugendlichen werden ohne Perspektiven ins Leben entlassen und seien faktisch ohne reelle Chance auf dem Arbeitsmarkt. Auch darum dürfe das Studium nicht weiter durch Studiengebühren erschwert werden.

Der Heilbronner Bundestagsabgeordnete Josip Juratovic plädierte ebenfalls für die Ganztagesschulen, weil dadurch die Orientierung an Leistungsstärkeren eher möglich sei. Wenn nicht bald ein Umdenken in der Bildungspolitik einsetze, drohe ohne gute Bildungsangebote Einwohnerverlust im ländlichen Raum, sei sogar der Wirtschaftsstandort Deutschland gefährdet.

Die Herausforderung des Jahres ist für Juratovic die Arbeitnehmerfreizügigkeit ab dem 1. Mai 2011 mit bis zu 150000 weiteren Arbeitskräften aus Osteuropa. Um einen Verdrängungswettbewerb zu verhindern, seien Mindestlöhne ebenso unabdingbar wie das Prinzip des “Equal Pay”, also gleicher Lohn für gleiche Arbeit.

Funk wie auch Juratovic unterstrichen die Bedeutung lebenslangen Lernens auch für Arbeitnehmer. Probleme wie Bildungsurlaub, Dumpinglöhne, die Zunahme von stressbedingten psychischen Erkrankungen bei Arbeitnehmern, die Stigmatisierung von Leiharbeitern bestimmten die anschließende lebhafte Diskussion.

Abschließend wünschten SPD-Bundestagsabgeordneter Juratovic und Ortsvereinssvorsitzende Franziska Legat dem Kandidaten Thomas Funk viel Erfolg am 27. März.

 

Homepage Thomas Funk

UNSER ABGEORDNETER IN BERLIN

Counter

Besucher:152179
Heute:35
Online:1

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden